Skip main navigation

Wie die Bibel meine Familie stärken kann

Die Familie steht in Gottes Plan für das Glücklichsein und den Fortschritt seiner Kinder im Mittelpunkt. Aus der Bibel geht hervor, dass Gott gleich zu Anbeginn die Institution Familie geschaffen hat. In der Bibel gibt es viele Beispiele für starke Familien. Aus der Bibel erfahren wir auch, wie wir eine liebevolle, glückliche Familie haben können.

Familien in der Bibel

Die erste Familie: Adam und Eva

Die ersten Menschen auf Erden gründeten eine Familie. Von Anbeginn an segnete Gott die Familie und sprach sich für die Familiengründung aus. Er erteilte Adam und Eva das Gebot, fruchtbar zu sein, sich zu mehren und die Erde zu füllen (siehe Genesis 1:28). Aus dem Beispiel von Adam und Eva lässt sich ableiten, dass die Familie eine gottgewollte Einrichtung ist.

Weitere Familien in der Bibel

Einige bekannte Familien kommen gleich zu Beginn des Alten Testaments vor. Abraham, Isaak und Jakob befolgten allesamt Gottes Gebot, zu heiraten und Kinder in die Welt zu setzen. Abraham unternahm so gut wie alles, was ihm möglich war, um seine Frau Sara zu beschützen (siehe Genesis 12). Er übte Glauben aus und durfte sich letztlich des Segens erfreuen, dass er einen Sohn namens Isaak bekam (siehe Genesis 21). Auf göttliches Geheiß legte Abrahams Knecht eine weite Strecke zurück, um für Isaak die rechtschaffene Rebekka zur Frau zu gewinnen (siehe Genesis 24). Und Isaaks Sohn Jakob arbeitete viele Jahre lang, um heiraten und eine eigene Familie gründen zu können, die dann letztlich zum Haus Israel wurde (siehe Genesis 29 und 30).

Bringen Sie Ihre Familie in die Kirche

Der Rat Jesu Christi in Bezug auf das Familienleben

Jesus Christus sprach über die Ehe

Jesus Christus verkündete, dass die Ehe heilig ist und in Gottes Plan eine zentrale Rolle spielt: „Am Anfang der Schöpfung aber hat Gott sie männlich und weiblich erschaffen. Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen und die zwei werden ein Fleisch sein. Sie sind also nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was aber Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen.“ (Markus 10:6-9.)

Jesus lehrte durch sein Beispiel

Jesus lag seine Familie am Herzen. Im Neuen Testament steht immer wieder, wie Jesus seinen Angehörigen – und insbesondere seiner Mutter Maria – Liebe entgegenbrachte. Selbst in den qualvollen Stunden am Kreuz zeigte der Heiland Sorge um das Wohlergehen seiner Mutter: „Als Jesus die Mutter sah und bei ihr den Jünger, den er liebte, sagte er zur Mutter: Frau, siehe, dein Sohn! Dann sagte er zu dem Jünger: Siehe, deine Mutter! Und von jener Stunde an nahm sie der Jünger zu sich.“ (Johannes 19:26,27.)

Weitere biblische Lehren zum Stellenwert der Familie

Die Zehn Gebote

Eines der Zehn Gebote, die Mose im Alten Testament gegeben wurden, bezieht sich direkt auf die Beziehung zwischen Eltern und Kindern: „Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt.“ (Exodus 20:12.)

Das Buch Sprichwörter

Das Buch Sprichwörter enthält zahlreiche Aussprüche zum Thema Familie: „Ein weiser Sohn ist die Frucht der Erziehung des Vaters, der zuchtlose aber hört nicht auf Mahnung. … Der Gute hinterlässt seinen Enkeln das Erbe, der Besitz des Sünders wird für den Gerechten aufgespart.“ (Sprichwörter 13:1,22.) „Der Tor verschmäht die Unterweisung seines Vaters, wer auf Zurechtweisung achtet, ist klug. … Ein weiser Sohn macht dem Vater Freude, nur ein törichter Mensch verachtet seine Mutter.“ (Sprichwörter 15:5,20.)

Die Lehren des Apostels Paulus

Der Apostel Paulus hat oft über die innerfamiliären Beziehung gesprochen. Er hat den Rat gegeben: „Ihr Kinder, gehorcht euren Eltern im Herrn, denn das ist recht! Ehre deinen Vater und deine Mutter: Das ist ein Hauptgebot mit einer Verheißung: damit es dir wohl ergehe und du lange lebst auf der Erde. Und ihr Väter, reizt eure Kinder nicht zum Zorn, sondern erzieht sie in der Zucht und Weisung des Herrn!“ (Epheser 6:1-4.)

Wie man als Familie Freude findet

Lehren Sie Ihre Kinder, Jesus Christus nachzufolgen

Gott verheißt Ihren Kindern Segnungen, wenn sie die Wahrheiten des Evangeliums kennen und befolgen: „Wenn deine Söhne meinen Bund bewahren, mein Zeugnis, das ich sie lehre, dann sollen auch ihre Söhne auf deinem Thron sitzen für immer.“ (Psalm 132:12.)

Lesen Sie regelmäßig mit Ihrer Familie in den heiligen Schriften

Lesen Sie gemeinsam als Familie in der Bibel. So erlangen Sie mehr Einblick in das Thema Familie und das Leben an sich. Aus der Bibel lernen wir: „Und diese Worte, auf die ich dich heute verpflichte, sollen auf deinem Herzen geschrieben stehen. Du sollst sie deinen Kindern wiederholen. Du sollst sie sprechen, wenn du zu Hause sitzt.“ (Deuteronomium 6:6,7.)

Für die Angehörigen da sein

Jesus Christus hat zum Ausdruck gebracht: Wenn wir unseren Mitmenschen dienen, dann ist das so, als würden wir ihm dienen: „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“ (Matthäus 25:40.) Wer seinen Angehörigen Gutes tut, kann dadurch Jesus Christus ähnlicher werden. Zudem wird die Liebe innerhalb der eigenen vier Wände dadurch stärker.

Mormon.org Chat is typing...