Skip main navigation

Prophezeiungen aus der Bibel

Gott beruft Propheten, die seine Gebote verkünden, vor Sündhaftigkeit warnen und von künftigen Ereignissen prophezeien. In der Bibel stehen viele Prophezeiungen, die sich bereits erfüllt haben, und auch viele, die noch in Erfüllung gehen werden. In vielen biblischen Prophezeiungen geht es um Jesus Christus, sein Leben und seinen Auftrag in Bezug auf das Menschengeschlecht.

Zu welchem Zweck beruft Gott Propheten?

Aus der Bibel erfahren wir: „Nichts tut Gott, der Herr, ohne dass er seinen Knechten, den Propheten, zuvor seinen Ratschluss offenbart hat.“ (Amos 3:7.) Seit jeher geht Gott nach diesem Muster vor: „So hat er verheißen von alters her durch den Mund seiner heiligen Propheten.“ (Lukas 1:70.) Da sich Gott wünscht, dass seine Kinder lernen, Fortschritt machen und es ihnen wohlergehe, sendet er Propheten, die warnen, seinen Willen offenbaren und uns Weisung erteilen.

Propheten können wichtige Ereignisse vorhersagen und die Menschen warnen. Wenn wir den Worten der Propheten Beachtung schenken, kann uns dies auf künftige Ereignisse vorbereiten. Wenn wir dann miterleben, wie eine Prophezeiung in Erfüllung geht, stärkt das auch unseren Glauben an das Wort Gottes. In der Bibel lesen wir von vielen Prophezeiungen, die im Lauf der Menschheitsgeschichte bereits in Erfüllung gegangen sind, aber auch von Offenbarungen über Ereignisse, die noch in der Zukunft liegen.

Aus den heiligen Schriften geht hervor, dass der Herr Propheten beruft, „um die Heiligen für die Erfüllung ihres Dienstes zuzurüsten, für den Aufbau des Leibes Christi“ (Epheser 4:12). Propheten unterweisen uns und erinnern uns daran, wie wir besser und letztlich auch glücklicher werden.

Gott zeigt uns weiterhin seine Liebe, indem er uns die Botschaften zukommen lässt, die für uns jetzt von Belang sind. Lebenden Propheten wird Offenbarung von Gott zuteil. Auch in der heutigen Zeit geben sie jedermann Rat und Weisung. In den vergangenen Jahren haben die Propheten und Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage etwa den Rat gegeben, dass wir uns auf schwere Zeiten vorbereiten und in finanziellen Angelegenheiten umsichtig sein sollen. Sie haben auch den Wert einer Ausbildung sowie die Bedeutung von Ehe und familiären Beziehungen betont und darauf hingewiesen, dass wir auch bei persönlichen Herausforderungen zum Glauben finden können und uns den Glauben bewahren sollen.

Was wurde über Jesus vorhergesagt?

Lange vor der Geburt Jesu sagten Propheten bereits viele Ereignisse in Zusammenhang mit seinem Wirken vorher. Diese Prophezeiungen wurden gegeben, damit die Menschen Jesus erkennen würden, wenn er dann zur Erde kam, und in ihm ihren Erretter sehen würden. So schrieb etwa Jesaja im Alten Testament etwa 700 Jahre vor Jesu Geburt: „Siehe, die Jungfrau hat empfangen, sie gebiert einen Sohn und wird ihm den Namen Immanuel geben.“ (Jesaja 7:14.) Er erklärte weiter: „Denn ein Kind wurde uns geboren, ein Sohn wurde uns geschenkt. Die Herrschaft wurde auf seine Schultern gelegt. Man rief seinen Namen an: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens.“ (Jesaja 9:5.)

Andere Propheten aus dem Alten Testament sagten konkrete Einzelheiten zum Leben Jesu voraus. Micha wusste, dass der Erretter in Betlehem geboren werden sollte (siehe Micha 5:1). Hosea sprach von der Zeit, die Jesus als Kind in Ägypten verbringen sollte (siehe Hosea 11:1). In den Psalmen steht, dass Jesus in Gleichnissen sprechen und dass sein Volk ihn ablehnen werde (siehe Psalm 69:9; 78:2). In einer weiteren herrlichen Prophezeiung Jesajas geht es um das Sühnopfer Jesu: „Er hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen. … Doch er wurde durchbohrt wegen unserer Vergehen, wegen unserer Sünden zermalmt. Zu unserem Heil lag die Züchtigung auf ihm, durch seine Wunden sind wir geheilt.“ (Jesaja 53:4,5.)

Alle Propheten Gottes legten Zeugnis für Jesus ab. Propheten aus dem Alten Testament schilderten Ereignisse, die sich erst hunderte Jahre später zutragen sollten. Jesaja hat vorhergesagt, dass Jesus geschmäht, angespuckt und geschlagen werden sollte (siehe Jesaja 50:6). Der Prophet Sacharja wusste bereits, dass der Heiland gekreuzigt werden sollte und dennoch für seine Feinde beten würde (siehe Sacharja 12:10). Am wichtigsten jedoch ist, dass Propheten quer durch die Bibel verkündet haben, dass Jesus Christus auferstehen sollte (siehe Jesaja 25:8) und dass dank ihm auch wir alle auferstehen werden (siehe Jesaja 26:19; Ijob 19:26).

Welche Prophezeiungen aus der Bibel haben sich bereits erfüllt?

Mose warnte den Pharao, dass die Ägypter mit Krankheiten, Plagen und schließlich dem Tod der erstgeborenen Söhne bestraft werden sollten, falls sie die Israeliten nicht freilassen würden (siehe Exodus 7 bis 12). Jede dieser Prophezeiungen erfüllte sich. Der Pharao gestattete letztlich, dass Mose mit den Israeliten Ägypten verlassen dürfe, und Mose teilte das Rote Meer, sodass sie sich in Sicherheit bringen konnten.

Der Prophet Jeremia aus dem Alten Testament hat die Zerstörung Jerusalems vorhergesagt (siehe Jeremia 25:2,9-11). Geschichtliche Aufzeichnungen belegen, dass die Babylonier im Jahr 587 v. Chr. Jerusalem tatsächlich zerstört haben. Lehi, ein Prophet, von dem im Buch Mormon die Rede ist, warnte die Einwohner Jerusalems ebenfalls vor der bevorstehenden Vernichtung. Aufgrund göttlicher Offenbarung flüchtete Lehi samt seiner Familie aus Jerusalem. Die Geschichte von Lehi und dessen Familie ist im Buch Mormon, einem weiteren Zeugen für Jesus Christus, zu finden.

Als Abfall vom Glauben bezeichnen wir einen Zeitraum, da die göttliche Vollmacht nicht auf der Erde vorhanden ist. Nachdem Jesu auferstanden und in den Himmel aufgestiegen war, war seinen Jüngern bewusst, dass er eines Tages, wie er dies ja gesagt hatte, wiederkehren werde. Der Apostel Paulus verkündete jedoch, dass die Kirche, die Jesus gegründet hatte, vor dem Kommen Christi vom Glauben abfallen werde: „Lasst euch durch niemanden und auf keine Weise täuschen! Denn zuerst muss der Abfall von Gott kommen.“ (2 Thessalonicher 2:3.) Der Abfall vom Glauben trug sich in den Jahrhunderten nach dem Tod der ursprünglichen Apostel zu.

Gott wusste, dass seine Priestertumsvollmacht, seine Propheten und die Fülle des Evangeliums Jesu Christi demnach eine Zeit lang nicht auf der Erde vorhanden sein werden. Doch er verhieß, dass sie eines Tages wiederhergestellt werden sollten. Petrus sprach im Neuen Testament davon, dass es in den Letzten Tagen eine Zeit „der Wiederherstellung von allem“ (Apostelgeschichte 3:21) geben werde. Die Wiederherstellung des Evangeliums Jesu nahm ihren Anfang im Jahr 1820. Damals berief Gott Joseph Smith zum Propheten und stellte auf Erden die Priestertumsvollmacht wieder her. Seit der Gründung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage im Jahre 1830 wird sie von einem lebenden Propheten geführt.

Der Prophet Ezechiel hat offenbart, dass die Schriften der Nachkommen Judas (die Bibel) und die Aufzeichnungen der Nachkommen Josefs (das Buch Mormon) eines Tages zusammenkommen und sein Volk in Rechtschaffenheit zu einem Volk machen sollten. „Du, Menschensohn, nimm dir ein Holz und schreib darauf: Juda und die mit ihm verbündeten Israeliten! Dann nimm dir ein anderes Holz und schreib darauf: Josef, Holz Efraims, und das ganze mit ihm verbündete Haus Israel! Dann füge sie dir, eins zum anderen, zu einem einzigen Holz zusammen, sodass sie eins werden in deiner Hand!“ (Ezechiel 37:16,17.) Sowohl aus der Bibel als auch aus dem Buch Mormon erfahren wir von Gott und Jesus Christus und wie wir zu ihnen zurückkehren können.

Welche biblischen Prophezeiungen sind noch nicht in Erfüllung gegangen?

Obwohl die Errichtung des Reiches Christi auf Erden schon begonnen hat, ist sie noch nicht vollendet. Daniel aus dem Alten Testament hat prophezeit, dass das Reich Gottes wachsen werde, bis es „die ganze Erde [erfüllt]“, und dass es „in Ewigkeit nicht untergeht“ (Daniel 2:35,44). Jesus selbst hat prophezeit, dass sein „Evangelium vom Reich … auf der ganzen Welt verkündet werden“ wird (Matthäus 24:14). Damit sich diese Prophezeiung erfüllt und das Evangelium auf der ganzen Welt verkündet wird, beruft der Herr Missionare.

Der Herr warnte das Volk Israel durch Mose, dass er es „unter alle Völker verstreuen“ (Deuteronomium 28:64) werde, falls sie seinem Wort keine Beachtung schenkten. Jedoch verhieß ihnen Gott auch: „Ich selbst aber sammle den Rest meiner Schafe aus allen Ländern, wohin ich sie versprengt habe.“ (Jeremia 23:3.) Mithilfe der Mitglieder und der Missionare der Kirche, die Gottes Plan verkünden, sammelt Gott seine Kinder. Wenn sich jemand durch die Taufe der Kirche Christi anschließt, wird er Teil des Hauses Israel und wird in geistiger Hinsicht „gesammelt“.

Gott sandte den ersten Aposteln Christi Engel, die ihnen kundtaten: „Dieser Jesus, der von euch fort in den Himmel aufgenommen wurde, wird ebenso wiederkommen, wie ihr ihn habt zum Himmel hingehen sehen.“ (Apostelgeschichte 1:11.) Eines Tages wird der Erretter in Macht und Herrlichkeit zurückkehren und Anspruch auf sein Reich erheben und alle Menschen richten. Dieser Tag wird das Zweite Kommen Christi genannt. Seit jeher verkünden Propheten dieses Kommen. Sacharja prophezeite etwa im Alten Testament davon, dass an diesem Tag „der Herr König sein [werde] über die ganze Erde. An jenem Tag wird der Herr einzig sein und sein Name einzig“ (Sacharja 14:9). Der genaue Zeitpunkt des Zweiten Kommens Jesu ist niemandem bekannt. Jesus selbst hat ja gesagt: „Doch jenen Tag und jene Stunde kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel, … sondern nur der Vater.“ (Matthäus 24:36.) Wir wissen allerdings durch Propheten, dass die Wiederkehr Jesu den Höhepunkt in Gottes Plan darstellt und wunderbar für diejenigen sein wird, die ihn erwarten. „Damit alle … ihr Knie beugen vor dem Namen Jesu und jeder Mund bekennt: Jesus Christus ist der Herr zur Ehre Gottes, des Vaters.“ (Philipper 2:10,11.) „Gott, der Herr, wird die Tränen von jedem Gesicht abwischen“ (Jesaja 25:8) und die Rechtschaffenen sollen dann ihren ewigen Lohn erhalten.

Inwiefern beziehen sich diese Prophezeiungen heute auf mich?
Mormon.org Chat is typing...